Logo Baustoffe-liefern.de
trenner

Sie suchen einen Baustofflieferant für Gifhorn (GF)

nn
Trenner

Zur Zeit können wir Ihnen keinen Baustofflieferanten für Gifhorn mit eigenem Baustoffshop anbieten. Wir arbeiten am weiteren Ausbau des Systems und hoffen, dass Sie bald auch für Gifhorn Baustoffe bestellen können.

Das Portal Baustoffe-liefern.de ist noch im Aufbau.
Hier finden Sie Shops, bei denen Sie bereits jetzt Baustoffe bzw. Schüttgüter bestellen können.

> Braunschweig (Kreisfreie Stadt, BS)

> Northeim (Landkreis, NOM)

> Peine (Landkreis, PE)

> Diepholz (Landkreis, DH)

> Hameln-Pyrmont (Landkreis, HM)

> Hildesheim (Landkreis, HI)

> Holzminden (Landkreis, HOL)

Trenner

Liste der Gemeinden: Adenbüttel, Algesbüttel, Barwedel, Bergfeld, Bokensdorf, Brome, Calberlah, Dedelstorf, Didderse, Ehra-Lessien, Gifhorn, Groß Oesingen, Hankensbüttel, Hillerse, Isenbüttel, Jembke, Leiferde, Meine, Meinersen, Müden, Obernholz, Osloß, Parsau, Ribbesbüttel, Ringelah, Rötgesbüttel, Rühen, Sassenburg, Schönewörde, Schwülper, Sprakensehl, Steinhorst, Tappenbeck, Tiddische, Tülau, Ummern, Vordorf, Wagenhoff, Wahrenholz, Wasbüttel, Wesendorf, Weyhausen, Wittingen.

Trenner

Für Gifhorn können Sie dann Baustoffe bestellen und liefern lassen:


> Sand
> Kies
> Erde/Mutterboden
> Steine
> Schotter
> Kompost
> Rindenmulch
> Splitt
> Torf

Sand Gifhorn

Als Baumaterial wird Sand für den Haus- und Gartenbau in den unterschiedlichsten Qualitäten angeboten.
Bevor er als Baustoff einsetzbar ist, muss der aus natürlichen Vorkommen gewonnene Rohsand zunächst aufbereitet werden. Durch Waschen oder Sieben werden die für den jeweiligen baulichen und gärtnerischen Anwendungszweck benötigten Körnungen oder Korngemische hergestellt.
Sand dient auch der Bodenlockerung im Garten, im Wegebau wird er für den Bau der verschiedenen Schichten verwendet. Pflaster- und Fugensandprodukte werden als Bett für die Pflasterung, bzw. für das Füllen der Pflasterfugen verwendet.

Zu den wichtigsten Sandsorten für Garten und Bau gehören

- Feiner Sand
- Spielsand
- Streusand
- Füllsand
- Filtersand
- Pflastersand
- Fugensand
- Mörtelsand
- Brechsand
- Bausand
- Betonsand
- Gesiebter Sand
- Gewaschener Sand

Sandkies

Je nach Körnung bzw. Sieblinie werden Sandprodukte auch als Sandkies und Kiessand bezeichnet. Eine der häufigsten Verwendungszwecke von genau abgesiebten Sandkiesgemischen ist das Betonieren. Hierzu werden etliche Arten von meist gebrochenenen Sanden wie Betonbrechsande, Mineralstoff-Gemische und Bausande verwendet.

Kies Gifhorn

Kies findet äußerst vielseitige Verwendung im Haus, Garten und Landschaftsbau. Die verschiedenen Größen, Sorten und Arten von Kies werden je nach Eigenschaften verwendet zum

- Betonieren (als Zementzuschlag),
- Filtern und Ableiten von Wasser,
- Dekorieren und Verzieren von Gärten,
- Sichern vor Frost von Wegedecken und Sauberkeitsschichten im Hausbau.

Kies ist ein natürlich gewachsenes Rundkorn und wird in unterschiedlichen Korngrößen, Körnungen oder Korngrößenfraktionen geliefert. Kiesarten, deren Korn größer als 63 mm ist, werden als Geröll bezeichnet. Splittkies ist ein kantiges Material, das durch Brechen des Kieses hergestellt wird.


Kiessand- oder Sandkiesgesmische


Um bei Betonierarbeiten die verschiedenen baulichen Materialanforderungen zu gewährleisten, werden dafür Kiesgemische mit millimetergenauen Korngrößenfraktionen verbaut. Die Kies-Lieferanten bieten entsprechend abgesiebte, teils auch die DIN-Normen erfüllende Kiesgemische an. Alternativ werden auch Kiessand- oder Sandkiesgesmische verwendet.

Aufgrund der sehr unterschiedlichen Herkunft und der regionalen Unterschiede variieren die Bezeichnungen für Kiesarten stark, daher sollten die Kieseigenschaften für bauliche Anwendungen berücksichtigt werden. Kiessorten, die für bestimmte Anwendungen hergestellt oder gemischt werden, werden nach den jeweiligen baulichen Verwendungszwecken benannt: Frostschutzkiese, Filterkiese, Betonkiese, Garten- und Zierkiese z.B. werden von den Lieferanten speziell auf die Anforderungen am Bau und im Garten- und Landschaftbau abgestimmt.

Erde/Mutterboden Gifhorn

Im Garten verwendete Erde wird häufig auch als Muttererde oder -boden bezeichnet. Unabhängig von der Bezeichnung und vom Gemisch handelt es sich um nährstoffreiches Material, das in Gärten jeglicher Art in großen Mengen und fast allen Gartenbereichen verwendet wird.

Aufgrund des hohen Nährstoffgehalts ist Humuserde unverzichtbar bei Anpflanzungen und Ansaaten. Da bei Pflanzungen und Saatflächen die Keimlinge und jungen Pflanzen möglichst lockeres Erdwerk benötigen, wird auf solchen Flächen meist gesiebte Erde verwendet. Ungesiebtes Material, das noch gröbere Bestandteile wie Wurzeln und Äste enthält, werden als Oberschicht von Pflanzenbeeten aufgetragen. Auch große Freiflächen werden aus wirtschaftlichen und gartenbaulichen Gründen eher mit ungesiebtem Erdmaterial bedeckt.

Boden und verwandte Gartenbaumaterialien

Boden – auch Oberboden und Mutterboden – ist eine alternative Bezeichnung für Erde oder Muttererde. Für gesiebtes Bodenmaterial ist auch der Begriff Siebboden gebräuchlich. Bodenmaterialien werden in Gärten und Parks verwendet zum
- Auffüllen von Beeten und Flächen,
- Anreichern von Böden mit Nährstoffen,
- Modellieren und Ausgleichen unebener Flächen,
- Unterfüllen von Rasen,
- Anpflanzen von Bäumen, Stauden und Pflanzenbeeten,
- und Abdecken von Baumgruben.

Steine Gifhorn

Steine für den Außenbereich werden in den unterschiedlichsten Formen und Formaten für den jeweiligen Verwendungszweck angeboten. Zu den wichtigsten Natursteinsorten für den Haus- und Gartenbau gehören Findlinge – großes rundliches Kiesgestein –, Zierkiese und Bruchsteine. Gerade Steine aus regionalen Vorkommen erfüllen wichtige gestalterische Funktionen in Gärten, Parks und naturnahen Außenanlagen.

Die für den Bau von Flächen- und Rasenkanten, Terrassen, Beeteinfassungen, Umrandungen, Mauern, Steingärten und Gartenpflaster häufig verwendete Steine sind:

Findlinge
Zierkies
Naturpflastersteine
Steinplatten
Trittsteine
Kantensteine
Randsteine
Leistensteine
Palisadensteine
Mauersteine
Betonsteine
Pflanzsteine
Blockstufen
Rasenkanten


Natursteine für den Garten

Das Naturstein-Angebot für den Garten des regionalen Natursteinhandels umfasst die unterschiedlichsten Materialien. Viele Baustoff-Lieferanten führen vorwiegend Natursteine aus regionalen Lagerstätten oder Steinbrüchen. Die verschiedenen Steinformen und Gesteinsarten werden für den Bau von Natursteinpflaster, Terrassen, Gartenmauern, Treppen, Schwellen und Einfassungen von Beeten und Rasenflächen verwendet.

Schotter Gifhorn

Schotter ist ein gebrochenes Gestein mit 32-63 mm Korngröße für den Bau von Verkehrswegen und Naturpflaster. Das grobkörnige Material wird als Baustoff für Außenbereiche hauptsächlich für Pflasterarbeiten und Wegebau verwendet. Auch die Befestigung von Flächen – z.B. Parkplätze mit erhöhten Anforderungen an Tragfähigkeit und Wasserdurchlässigkeit – und Wegen wird in aller Regel mit Schotter-Mischungen bewerkstelligt. Spezielle Mischungen werden für den Bau von Schotterrasen angeboten.
Als Zuschlag zum Betonieren wird Schotter nur beim Bau von Straßen verwendet. Schotterbaustoffe werden hier meist für die sogenannte Tragschicht der Straße verwendet. Für den Bau von Gleisen sind Schottersteine das elementare Befestigungsmaterial. Gleisschotter wird meist ohne Zusatz von Zement verbaut.


Der Naturbaustoff Schotter

Als natürlicher mineralischer Baustoff eignet sich Schotter besonders gut als Material für den Bau von Öko- und Naturpflaster. Da das Wasser zwischen den Schottersteinen leicht versickern kann und zugleich die Tragfähigkeit des Untergrunds gewährleistet ist, werden in kleineren Gärten und Grünanlagen zunehmend Ökopflaster mit Schotter angelegt.
Auch die umweltschonende Landschaftsarchitektur und Gartenplanung setzt zugleich auf die ökologischen und ästhetischen Eigenschaften des kantförmigen Naturbaustoffs. In größeren Parks und Grünanlagen bieten die kantigen Schottersteine eine reizvolle Abwechslung zu planen Grün- und Rasenflächen.

Kompost Gifhorn

Kompost ist ein rein natürliches Bodenverbesserungsmittel, das durch die Verrottung pflanzlicher und natürlicher Abfälle gewonnen wird. Vor allem als Düngemittel ist er unersetzlich. Die Herstellung und Anwendung von Kompost bilden einen ununterbrochenen Verwertungs-Kreislauf, mit großen ökologischen Vorteilen und hohem wirtschaftlichen Nutzen.
Kompost ist eines der meistverwendeten Materialien im Garten- und Landschaftsbau. Er liefert Böden nicht nur wertvolle Nährstoffe, sondern trägt auch zur Reinhaltung und damit zur Lebensdauer des Bodens bei.


Komposterde

Nicht nur chemische Dünger, auch Naturkompost kann durchaus eine Überdüngung des Bodens verursachen. Sofern Angaben darüber gemacht werden können, ist bei der Verwendung von Komposterde daher z.B. der Rotte- bzw. Reifegrad zu berücksichtigen. Mit unterschiedlichen Kompostanteilen und -eigenschaften wie gesiebt/ungesiebt oder reif/frisch werden jeweils unterschiedliche gärtnerische Ziele erreicht.
In anderen Bodenverbesserungsmitteln wie Substraten sind meist Kompostanteile enthalten. Ein Substrat ist ein Gemisch aus natürlichen und künstlichen Bestandteilen, die gezielt für die Düngung ganz bestimmter Pflanzen oder Anpflanzungen (Dachbegrünung) zusammengesetzt werden.

Rindenmulch Gifhorn

Rindenmulch und lose Rindenprodukte sind arbeitserleichternde Gartenprodukte für die nachhaltige Pflege und Verschönerung Ihres Gartens. Zur Wasserspeicherung und Unkrautvorbeugung Ihrer Beete wird der Rindenmulch als obere Abdeckschicht aufgetragen. Damit werden die Pflanzen gleichmäßig feucht gehalten und benötigen daher selteneres Gießen. Arbeitsintensives Jäten und Hacken entfällt. Die hochwertige, natürliche Bodenabdeckung mit Rindenmulch unterdrückt auf natürliche Weise lästigen Unkrautwuchs und bietet dem Boden Schutz vor Austrocknung und Erosion.

Rindenmulch und Rindenprodukte umfassen z.B. gesiebtes Material aus reiner Naturholznadelrinde, Rindenmulch zur Dekoration von Blumenbeeten, Holzhackschnitzel oder geschreddertes Holz. Mit den verschiedenen Materialgrößen können die jeweiligen gärtnerischen Ergebnisse erzielt werden.

Was ist Mulchen?

Mit Mulchen bezeichnet man den Vorgang zur der dekorativen und funktionalen Beetabdeckung. Mulch und Gartenprodukte wie Pinienmulch und Rindenhumus werden beim Mulchen teilweise in großen Mengen eingesetzt. In Privatgärten, im Garten oder Landschaftsbau, in Kleingartenanlagen oder auf Friedhöfen ist das Mulchen einer der wichtigsten Bestandteile regelmäßiger Pflege.

Die Vorgehensweise beim Mulchen:

Bevor der Boden aufgelockert wird, Unkraut und Wurzelreste vollständig aus den Pflanzenbeeten und -flächen entfernen. Als Abdeckung für Gartenwege eine circa 12 cm dicke Mulchschicht auftragen. Anschließend eine circa 6 cm dicke Schicht Mulch aufschütten. Vor dem Abdecken mit der Mulchschicht sollten Flachwurzler mit einem organischen Dünger gedüngt werden.
Um einen bestmöglichen Pflanzenschutz zu gewährleisten, nach einigen Jahren eine ungefähr 4 cm dicke Schicht ergänzend auftragen.

Pflanzen haben unterschiedliche Bedürfnisse. Um die Mulchsorten immer besser darauf abstimmen zu können, werden Mulchprodukte laufend weiterentwickelt. Ihre Fragen rund ums Gärtnern mit Rindenmulch werden Ihnen hier vom örtlichen Lieferanten beantwortet. Im Online-Shop finden Sie die richtigen Mulchprodukte für Ihr Vorhaben.

Splitt Gifhorn

Splitt gehört zur Gruppe der gebrochenen mineralischen Baustoffe. Die künstlich zerkleinerten Splittkörner mit ihren 2 – 32 mm Korndurchmesser sind im Außenbereich besonders flexibel verwendbar. Neben den gebrochenen Naturbaustoffen Brechsand; Brechkies und Schotter ist Splitt eines der meistverwendeten natürlichen Garten- und Wegebauprodukte. Im Materialmix des ökologischen Bauens und Gärtnerns ist er elementarer Bestandteil.

Kiessplitt, ein aus Kies gebrochenes Splittkorn dient häufig als Betonzuschlag, daher auch als Betonsplitt bezeichnet. Auch Splitt Schotter ist im Verkehrswegebau ein wichtiger Betonzuschlagstoff.

Edelsplitt und Rollsplitt sind Baustoffe, die aufgrund seiner erhöhten Belastungs- und Beständigkeitseigenschaften ausschließlich im Straßenbau verwendet werden. Für den Winterdienst ist der großflächige Einsatz von Streusplitt und -sand einen wichtige ökologische Alternative zum Streuen von Salzen.


Splitt für Wege und Gärten

Zu den wichtigsten Natursplitt-Sorten für die Gartengestaltung und den Wegebau gehört Ziersplitt (z.B. Basaltsplitt), der in zahlreichen Gesteinsarten und Farben hergestellt wird. Ebenso wie andere Arten von Splitt wird er als Deckmaterial für Wege, als Fugensplitt für dekoratives Pflaster, für Gelände- oder Gartenflächen verwendet.

Torf Gifhorn

Als loses Produkt wird meist in norddeutschen Mooren abgebauter Torf angeboten und geliefert. Grundsätzlich dienen Torf und Torfprodukte der Bodenverbesserung und -auflockerung. Die Konsistenz ist dabei entscheidend für die Erreichung des gewünschten Ziels: je nach Tortyp, Zersetzungsgrad, Wassergehalt und Struktur – stabil, grob und stark oder fein gesiebt und gemahlen – kann Torf zu unterschiedlichen Zwecken eingesetzt werden. Der Torfabbau, also die Gewinnung des Rohtorfs erfolgt im Stech- oder Fräsverfahren.

Rohtorf wird vorwiegend als Bestandteil von Kultursubstraten für den gewerblichen Gartenbau eingearbeitet. Der landwirtschaftliche Gemüse-, Pflanzen- und Obstanbau kommt ohne solche Substrate mit Torfanteilen nicht aus. Er ist aber auch fester Bestandteil von Blumen- und Pflanzenerden, die mit ihren spezifischen Pflanzennährstoffen für Klein- und Hobbygärtner wichtige Gartenbauprodukte sind. Ein kleiner Anteil des in Deutschland abgebauten Torfs wird als Badetorf für medizinische Zwecke verwendet.

Häufige Torfarten sind z.B. Hochmoortorf, Weißtorf oder Schwarztorf. Aufgrund der knapper werdenden Vorkommen des wertvollen Rohstoffs wird zunehmend auch Kompost als umweltschonende Alternative für die Bodenverbesserung kleinerer Flächen verwendet.

Trenner

< zurück zur Startseite

Bauschuttcontainer
Sie liefern Baustoffe?
Hier finden Sie unser
> Angebot für Lieferanten.